fileadmin/_processed_/9/1/csm_sgsm_3000_640_dc7e8a5af3.jpg

Über die SGSM

Die Schweizerische Gesellschaft für Sportmedizin (SGSM) bezweckt die Förderung der Sportmedizin und ihr verwandter Aktivitäten im Bereich der multidisziplinären Forschung, Lehre und Praxis für alle. Sie kümmert sich um die Gesundheit der gesamten Bevölkerung - von der Spitzensportlerin über das Breitensport treibende Kind bis zum handicapierten Athleten.

Was will die SGSM?

Die SGSM fördert und organisiert die Sportmedizin in der Schweiz zur Förderung von Leistungsfähigkeit, Gesundheit und Lebensqualität. Die SGSM bekämpft den Gebrauch von Doping und Medikamenten zur Leistungssteigerung.

Was ist Sportmedizin?

Die Sportmedizin untersucht den Einfluss von Bewegung, Training und Sport sowie Bewegungsmangel auf den gesunden und den kranken Menschen. Diese Erkenntnisse setzt sie ein für Prävention, Therapie und Rehabilitation sowohl bei SportlerInnen als auch bei der Gesamtbevölkerung.

Was sind wichtige Teilgebiete der Sportmedizin?

Die Sportmedizin umfasst Beratung und Betreuung von AthletInnen im Sinne von Prävention, konservativer und operativer Behandlung sowie nötigenfalls auch Rehabilitation. Dazu kommt der Einsatz von Bewegung und Sport in Prävention, Therapie und Rehabilitation auch bei nicht-SportlerInnen.

Wer sind die wichtigsten Partner der SGSM?

FMH
Die SGSM nimmt im Rahmen der FMH (Foederatio Medicorum Helveticae) die Verantwortung für die sportmedizische Fort- und Weiterbildung in der Schweiz wahr. Sie organisert Weiterbildungskurse, führt die Prüfung durch und erteilt den Interdisziplinären Schwerpunkt Sportmedizin (SGSM).

Swiss Olympic
Die SGSM ist eine Partnerorganisation von Swiss Olympic und nimmt in diesem Rahmen die fachliche Verantwortung für die sportmedizinische Betreuung der Lizenziierten Schweizersportler wahr. Die SGSM beteiligt sich an der Dopingprävention und Dopingbekämpfung.

Wer kann Mitglied der SGSM werden?

Alle ÄrztInnen können ordentliche Mitglieder der SGSM werden. Personen aus der Sportmedizin verwandten Gebieten wie Physiotherapeuten und Trainer können ausserordentliche Mitglieder der SGSM werden. Institutionen und Firmen mit Interessen in der Sportmedizin können Kollektivmitglieder der SGSM werden.

Seit wann gibt es die SGSM?

Die SGSM wurde 1949 gegründet. Die Gesellschaft führte ihre erste Jahresversammlung 1952 durch und verfügt seit 1953 über eine Zeitschrift. Seit 1969 werden Weiterbildungsveranstaltungen angeboten und seit 1999 besteht ein von der FMH anerkanntes Weiterbildungscurriculum.

© 2018 Schweizerische Gesellschaft für Sportmedizin SGSM